• header_ask1.png
  • header_ask2.png
  • header_ask3.png
  • header_autobahn1.png
  • header_autobahn2.png
  • header_kita1.png
  • header_kreuz1.png
  • header_kreuz2.png

Unglaublich


Selten hat mich ein Text so erstaunt und berührt wie die Erzählung in Lukas 5 vom Fischzug des Petrus und der damit verbundenen Berufung durch Jesus, denn was uns da erzählt wird, passt in keine heutige Situation. Es ist eine Folge überraschender Wendungen, mit denen der Leser überhaupt nicht gerechnet hat.
 
Versetzen wir uns mal in die Lage eines erfahrenden Fischers, der um die Gebräuche und Notwendigkeiten seines Handwerkes weiß. Und da kommt einer daher und sagt ihm, er solle genau das Gegenteil aller Erfahrungen tun. Wer macht denn sowas? Jeder Fischer sagt uns, in der Mittagshitze sind Fische in der Tiefe des Sees, wo sie mehr Sauerstoff haben. Aber was tut Jesus? Nachdem er sich auf die Mitte des Sees hat rudern lassen, sagt er zu Petrus: „Wirf die Netze aus!“ (1.) Die Antwort kommt dann auch prompt: „Wir haben die ganze Nacht gearbeitet und nichts gefangen.“ Trotzdem sagt er: „auf dein Wort hin“ – und folgt damit Jesu Wort. Welch ein Vertrauen gegen alles Wissen! Der zweite Teil der unglaublichen Geschichte folgt sogleich: „Sie fi ngen eine große Menge Fische, so dass das Netz zerriss.“ Gegen allen Verstand hat er also nicht umsonst vertraut. In dieser Situation hätte ich überlegt, wie ich Jesus danken kann, aber nein, wieder geht es anders weiter: denn (3.) Petrus fällt vor Jesus auf die Knie, sagt, er sei ein „sündiger Mensch“ – welch eine unerwartete Reaktion. Ich hätte mich gefragt, wie kommt er jetzt darauf, doch Petrus ist von seiner eigenen Begrenztheit überwältigt. Da erwarten wir, dass der Meister ihm vergibt: Steh auf, ist doch alles nicht so schlimm. Aber nein, unser Text hat noch eine vierte unerwartete Wendung: Jesus sagt: „Ich will dich zum Menschenfi scher machen.“ Der arme Kerl, der sich selbst für ungeeignet hält, soll und darf die Botschaft weiter sagen.
 
Jeder Leser dieser Geschichte würde jetzt sagen: Ich tue doch nichts gegen meinen Verstand und übernehme schon gar nicht eine Aufgabe, der ich mich nicht gewachsen fühle.
 
Aber Petrus lässt sich berufen.
 
Und wir?
 
Ich wünsche Ihnen einen ruhigen Herbst und gute Erfahrungen.
 
Udo Degen, Pfr. i. R.
 

Losung

Sonntag, 15. Dezember 2019
Zu schwer lasten unsere Vergehen auf uns, du allein kannst sie vergeben.
Zacharias sprach: Du, Kindlein, wirst Prophet des Höchsten heißen. Denn du wirst dem Herrn vorangehen, dass du seinen Weg bereitest und Erkenntnis des Heils gebest seinem Volk in der Vergebung ihrer Sünden, durch die herzliche Barmherzigkeit unseres Gottes, durch die uns besuchen wird das aufgehende Licht aus der Höhe.

Termine

15 Dez. 2019
19:30 - 22:00 Uhr
Tanzkurs

16 Dez. 2019
10:00 - 11:00 Uhr
Gymnastik

16 Dez. 2019
19:00 - 21:00 Uhr
Donkies

16 Dez. 2019
20:00 - 22:00 Uhr
family of hope

evangelisch logo

evTermineLogo

ekd logo